Home
Steckbrief
Wir über uns
Zustiften & spenden
Projekte
Auslandstierschutz
Deutsche Projekte
Schleswig 2013-2014
Wolgast 2012-2013
Bericht
Photodokumentation
Lageplan
Organe
Satzung
2010 - Patenschaft
Links
Impressum & Kontakt
Datenschutz
Sitemap

 

Sachbericht zum Vorhaben "Erweiterung Katzenauslauffläche"

Katzenschutzverein Wolgast eV                                                                                          14.07.2013
Am Strom 7
17438 Wolgast

Ziel des Vorhabens war die Verbesserung der Bedingungen in der Auslauffläche für die von unserem Vereinbetreuten Katzen. Dies sollte durch die Erweiterung der Einzäunung und der damit verbundenen Vergrößerung der zur Verfügung stehenden Freilauffläche erfolgen.

Vereinsgelände geliefert. Auch der für die neue Zaunführung erforderliche Maschendraht wurde in jeweils 2 m hohen Rollen im Dezember 2012 angeliefert. Aufgrund des vorherrschenden Frostes konnten die Arbeiten nicht wie vorgesehen fortgeführt werden. Lediglich die Verlängerung der vorhandenen Betonpfosten mit "Metallgalgen" konnte noch realisiert werden. Nachdem endlich im April 2013 die Außentemperaturen ein Arbeiten an der Einzäunung wieder zuließen, wurde mit einem Minibagger die Rinnen am Zaunfuß hergestellt. Diese dienten der Aufnahme der Betonfundamente für die neu aufzustellenden Zaunpfosten sowie zum Eingraben des neu befestigten Maschendrahtzaunes. Dadurch wird ein .Durchqraben " der Katzen verhindert. Die neuen Zaunpfähle wurden aufgestellt, der Maschendraht an den Pfählen befestigt und der dazugehörige Spanndraht gezogen.

Im November 2012 wurde mit der Beräumung der künftigen Erweiterungsfläche begonnen. Hierzu wurde der Flächenbewuchs (hohes Gras, dorniges Strauchwerk) entfernt bzw. abgemäht. Bei dieser Arbeit kamen diverse Mengen von Müll, Scherben und Schrott zu Tage , die von unseren Vereinsmitgliedern mit großem Aufwand entsorgt wurden. Auf dem für die Maßnahme vorgesehenen Gelände war zwar noch teilweise eine aus DDR-Zeiten stammende Einzäunung vorhanden. Diese war allerdings nur 1,80 m hoch und bestand aus 2,00 m hohen Betonpfosten , an denen ein zum größten Teil verrotteter Maschendrahtzaun befestigt war. Diese Bauart war für unsere Zwecke ( zu niedrige Zaunhöhe, schlechte Bausubstanz, kein Eingangstor) nicht verwendbar. Um die neue Freilauffläche für unsere Katzen nutzbar zu machen, musste der Zaun auf 3,40 m erhöht und mit einem übersteigschutz (I = 0,50 m) versehen werden. Vorher war allerdings eine umfangreiche Baufeldfreimachung erforderlich. Diese hatte schon mit der Beräumung durch die Vereinsmitglieder begonnen, nunmehr galt es aber noch den Zaunverlauf frei zu schneiden. Umittelbar am alten Zaun und zum Teil sogar in der Zaunflucht hatten sich Gehöze in größerem Umfang breit gemacht. Hier wurde es nötig, umfangreiche Schneidarbeiten durchzuführen damit der neue Zaun gespannt werden konnte. Diese Arbeiten wurden im Dezember begonnen , mussten dann allerdings bedingt durch die Witterung ( Schneefall, starker Frost) eine Zeit lang unterbrochen werden.In dieser Phase wurde dann der neue Torrahmen für das zweiflüglige Eingangstor gefertigt und auf das

Mitte April wurden dann durch die Vereinsmitglieder die ersten Katzenhäuschen auf der neuen, frei geräumten Freilaufffläche aufgestellt. Nachdem nun die wesentlichsten Arbeiten abgeschlossen waren, konnte daran gedacht werden, die beiden Torflügel aus dem vorhandenen Zaun umzusetzen. Vorher musste allerdings die sich nun ergebende Öffnung im alten Zaunverlauf erstmal provisorisch wieder verschlossen werden. Des wurde notwendig um ein Entweichen der Tiere ,die alt das Geschehen bereits mit größtem Interesse beobachteten, zu verhindern. Ende April 2013 war es dann endlich soweit, die Torflügel wurden in den neuen Torrrahmen, welcher den Zugang in unsere neue Freilauffläche ermöglicht, umgesetzt. Damit war die Umzäunung der neuen Freilaufffläche nun endgültig fertiggestellt. Am 02. Mai 2013 wurde dann die Umzäunung des ersten Auslaufes geöffnet und konnte nun zusammen mit der neuen Auslauffläche genutzt werden. Nach anfänglichem Zögern haben unsere Schützlinge dann dieses Terrain mit Begeisterung in Besitz genommen (sh. Fotodukumentation in der Anlage).

Mit dieser Maßnahme konnte das Freilaufgehege für unsere Katzen um 2.000 m2 erweitert und gleichzeitig eine erhebliche Verbesserung der Haltungsbedingen herbeigeführt werden.  

A. Wolf
Vorstandsmitglied
Katzenschutzverein - Wolgast eV

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

info(at)stiftung-tierschutz-hamburg.de  | Stand: 12-2018